Erlebnisbericht von Lilli

Düsseldorf

Ich möchte keine langen Romane schreiben, sondern einzelne Vorfälle genauer schildern.

Kurz über mich: ich bin Russin, sehr weiß und habe blaue Augen, das ist mein großes Pech! Denn auf sosolche Typen von Frauen haben es die Täter besonders abgesehen. Sowas sehen sie besonders als rohes Fleisch; als Freiwild.

Gemeinsam joggen: ich war mit einer Freundin von mir, die vietnamesische Wurzeln hat, am Rhein joggen, immer sind uns Männer entgegen gekommen, vor allem Männer mit Migrationshintergrund, wie ekelhaft sie mich angestarrt haben.
Permanent! Nacheinander! Haben ständig auf mich gezeigt! Es hörte nicht auf! Immer werde ich von sosolchen Männern angestarrt. Das macht mich wütend und elend zugleich.

Inliner fahren: Unterwegs zu einem der bevorstehenden Terminen zu der alljährlichen Rollnacht in Düsseldorf, war ich auf Inliner durch die Stadt gefahren. Einige Male sind mir ausländische Männer entgegen gekommen, die sich mir näherten und mich pervers und widerlich von oben bis unten angegafft haben. Einer von denen wäre fast voll aggressiv und brutal auf mich losgegangen, ohne Grund!

Fahrrad fahren: Beim Fahrrad fahren durch die Stadt wurde mir permanent hinterher gepfiffen.

Und eine Gruppe von marrokanischen Männern sind an einer Freundin von mir und an mir entgegen gekommen und haben uns angestarrt, bis wir aus deren Blickwinkel verschwunden sind.

Einer von denen kannte ich bereits erstmals oberflächlich und er hatte mich mal beleidigt und gesagt, dass er mich ,,dick und fett“ vergewaltigen würde.

Und von muslimischen Frauen habe ich ebenfalls böse und fiese Kommentare abbekommen von Wegen: ,,nur Schlampen werden belästigt und vergewaltigt“ Dabei bedecke ich immer meinen Ausschnitt und trage lange Hosen und ich schminke mich kaum. Es geht jetzt zu weit, aber ich werde jeden Tag von muslimischen als Hure und Schlampe bezeichnet, obwohl ich noch Jungfrau bin, und das allerschlimmste für mich ist, dass mir es keiner glauben will.

Es ist sehr traurig, was aus unserer Gesellschaft geworden ist. Früher konnte man als Frau ins Freibad gehen, Fahrradfahren, Joggen, spazieren gehen etc. Ohne dass man schief und widerlich angegafft wurde. Heute ist es ganz anders.

Heute können wir uns nicht mehr frei entfalten.

Ich habe schon seit längerer Zeit massive Angst, aus dem Haus zu gehen.

Es reicht! Es darf nicht mehr so weiter gehen!!! Es muss was passieren, damit man als Frau wieder ein normales Leben führen kann, sonst werden wir irgendwann alle nur noch in Burka rumlaufen!!!

Newsletter