Erlebnisbericht von Anne-Kathrin

Berlin-Neukoelln

Als ich noch zur Schule ging, gab es fast tägliche Belästigungen durch muslimische Jungs im gesamten Schulgelände. Angefangen von komischen Blicken, verbale Anmachen oder eben auch Handgreiflichkeiten. Ich habe mich nicht dagegen gewährt, weil es eh schon normal war. Ich war nicht die einzige. Gewoehnlich blieb es bei Berührungen am Po oder Brüste – nicht von langer Dauer.

Später in der Ausbildung war es nicht anders. Allerdings wurde ich da mehr bedrängt und zu sexuellen Handlungen von Mehreren gezwungen. Ich habe es nie gewagt, sie zu melden; weil es sonst für mich boese Konsequenzen haben würde. So zwang man mich zu Zungenküssen und Handlungen im Genitalbereich.

Erst jetzt auf Arbeit geht es so einigermaßen. Da ich nicht viel unternehme, habe ich auch keine weiteren schlechten Erlebnisse.

Newsletter