Grenzen sichern – Frauen schützen! 120dB-Kundgebung in Augsburg

Am heutigen Samstag hielten schwäbische Aktivistinnen der 120db-Kampagne eine Kundgebung in der Innenstadt Augsburgs ab.
Freiburg, Kandel, Flensburg. All diese Städte wurden neben vielen weiteren ignorierten oder verschwiegenen Vorfällen, Schauplatz importierter Gewaltexzesse. Während wir der politischen Gegenseite oftmals vorwerfen, einen emotionalisierten Blick auf politische Phänomene zu werfen, dürfen auch wir einem solchen Habitus konsequenterweise nicht anheimfallen. Müssen wir auch gar nicht. Die Veröffentlichung der polizeilichen Kriminalstatistik von 2016 spricht in nüchternen Fakten all jenes an, was viele von uns immer häufiger mit eigenen Augen zu sehen – und im schlimmsten Fall am eigenen Leib zu spüren – bekommen: Einwanderer aus muslimischen Ländern begehen bestimmte Straftaten überdurchschnittlich oft. Allein Migranten aus Algerien werden 21,4 mal öfter als Tatverdächtige bei Sexualstraftaten festgestellt als Deutsche. Dies lässt sich anhand eines vorherrschenden, archaischen Frauenbilds innerhalb muslimisch geprägter Gesellschaften erklären, wobei der Mörder sogar oftmals, wie etwa im Fall Maria L., bereits in anderen Ländern aufgrund von Gewalt an Frauen verurteilt wurde. Dieser und viele weitere Fälle grausamer Gewalt gegenüber Frauen hätten deshalb durch konsequente Abschiebungen und eine Sicherung der Grenzen verhindert werden können. Nachdem Justizminister Maas konstatierte, dass es kein „Grundrecht auf innere Sicherheit“ gebe, müssen viele deutsche Frauen mittlerweile selbst Sorge dafür tragen, wozu der Staat in absolut zynischer Weise nie bereit gewesen ist. Aus diesem Grund verteilten unsere Aktivistinnen Taschenalarme an interessierte Frauen und informierten die Bürger der Stadt mittels Flyer über unser gemeinsames Anliegen.
Wir flüchten uns nicht in Ausreden, wir glauben nicht an das linke Mantra des Einzelfalls. Wir prangern eine klare Tendenz an, der es entgegen zusteuern gilt. Wir sprechen das Phänomen der importierten Gewalt und seine Ursachen offen an – unsere Forderung geht aus einer einfachen Rechnung hervor:
 
Grenzen sichern bedeutet Frauen schützen!
Homepage: www.120db.info
 
Flugblätter bestellen und verteilen: www.ibladen.de
 
Spenden:
Identitäre Bewegung Deutschland e.V.
IBAN: DE98476501301110068317
BIC: WELADE3LXXX
Sparkasse Paderborn-Detmold
Verwendungszweck: „120dB-Kampagne“

9 Kommentare

  1. Na endlich wachen potentielle Opfer auf und zeigen Mut und Rückgrat!
    Aber Hand auf`s Herz:
    Wer von Euch ist 2015 noch durch die Medienpropaganda (Bilder von Kindern und Frauen) vor lauter Mitleid zerflossen?
    Nun rettet, was zu retten ist, meine Unterstützung habt Ihr!
    Es geht uns alle an!

  2. Ich bin 58 Jahre alt, und wenn ich daran denke, wie frei und Angst-frei ich mich als Frau bewegen konnte als ich in Eurem Alter war….kaum zu glauben, wie weit es in diesem Land bzw. in Europa inzwischen gekommen ist! All das dank der völlig verfehlten Flüchtlingspolitik der Kanzlerin Merkel und ihren Unterstützern, mit den Konsequenzen sollen wir hier nun leben. Ich habe deshalb bereits 4x die „neue Partei“ gewählt und habe nicht vor, in Zukunft bei Wahlen nochmal mein Kreuz bei den anderen s. g. „etablierten Parteien“ zu machen, soviel steht für mich fest.

    An Euch: Kopf hoch und weiter so! Die Zeit arbeitet für Euch, denn es wird schlimmer werden, das wird Eure Position festigen und Unterstützer bringen. Die meisten Leute wachen nämlich erst auf, wenn das Problem vor ihrer Haustür erscheint. Und genau das wird über kurz oder lang geschehen…

  3. Sehr richtig, weiter so. Unsere Außengrenzen müssen dringend 24 Std. geschützt werden und alle ausl. Straftäter inhaftieren bis zur raschen Abschiebung. Habe nie verstanden wieso man soviele Ausländer unkontrolliert her rein läßt, den die besten, neuen Wohnungen überläßt/Häuser baut, sich um unserer eigenen Bürger nicht kümmert, die immer höhere Mieten zahlen müssen.
    Mehr Demos sind nötig – zuviele Männer im Bundestag – müssten 50:50 sein.

  4. Ich wünsche mir das ihr ganz viel Erfolg damit habt. Es gibt nichts schlimmeres als,als Frau von so einem dreckschwein belästigt zu werden. Wo ist sie hin? Die Gute alte Zeit, in der man sich als Frau und Kind frei bewegen konnte. Heute gehe ich nicht mehr vor die Tür und das mit 38 Jahren. Unsere Politik ist das letzte, aber denen geht es ja gut, die haben das Elend auch nicht vor der Tür. Die schieben sich das Geld in die Tasche und wir armen Bürger können zusehen wo wir bleiben. Danke Merkel das du Angst und Hass in unser Land gebracht hast. Danke das du so verblendet bist und nichts wahrhaben willst. Danke das du die Medien kontrollierst damit weiter schön Gehirnwäsche bekommen, wie schön doch hier alles ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter